Von Tarvis nach Grado, Juni 2010

Von Tarvis nach Grado, Juni 2010
Bild22

Die 4-Tages Tour auf der (geplanten) Route des CAAR (Ciclovia Alpe Adria) war sehr erlebnisreich.

Das sehr warme Wetter ließ uns schon immer um 8 Uhr starten, mittags für einige Stunden „Siesta“ halten und am späten Nachmittag die restlichen Kilometer radeln.

Wir übernachteten in Valbruna, Gemona und Palmanova. Vor allem das letzte Quartier in Palmanova, das Hotel ai Dogi direkt auf der Piazza Grande, hatte es uns angetan. Wir blieben gleich für 2 Nächte und konnten so ohne Gepäck die knapp 30 km bis Grado radeln und dort ausgiebig Stadt und Strand genießen, ehe wir am frühen Abend die 30 km wieder zurück nach Palmanova radelten, von wo wir am nächsten Tag die Rückreise per Bahn antraten.

Apropos Rückreise: Wir fuhren mit dem Regionalzug (Radmitnahme kein Problem) von Palmanova (geht genauso ab Cervignano) nach Udine. Dort mussten wir dann einige Stunden warten, damit wir einen Zug mit Radmitnahme bis Tarvis-Boscoverde hatten. Denn wir hatten unser Auto nur wenige km von Tarvis entfernt in bei einem Freund in Thörl-Maglern an der österr.-ital. Grenze abgestellt.

Erst später erfuhren wir, dass es zur Zeit keine direkte Zugverbindung Udine –Villach gibt (außer Euronight-Züge) und der statt dessen verkehrende „Intercity-Schnellbus“ nur bedingt Räder mitnimmt.

Tipp 1: Wer daher mit der Bahn von Udine zurück über Villach nach Salzburg will, macht es am besten auch so: Mit dem Zug bis Tarvis Boscoverde, dann nochmals die 10 km bis Arnoldstein radeln, ab hier kommt man wieder mit der Bahn nach Villach und Salzburg weiter …

Tipp 2: 2012 soll es wieder eine Bahnverbindung zwischen Udine und Villach geben.

Tipp 3: Wer aus dem süddeutschen Raum kommt, für den ist auch die Bahnrückreise von Cervignano nach Venedig und von dort über Verona und Innsbruck nach zB München von Interesse.

Wie gesagt, eine erlebnisreiche Tour, die wir sehr genossen haben.

Georg und Ilse Schrofner, Juli 2010

on the old railway line (Tarvisio – Camporosso)

counting cyclists at Camporosso
Valbruna
Ugovizza
Sometimes a small surpise were given to us: we presume, there have been a thunder-storm a week before (Ugovizza – Malborghetto)
Malborghetto
Malborghetto – Bagni di Lusnizza
Bagni di Lusnizza
the old Carinthian border at Pontebba
the actual end of the cycle route (on the old railway line) at Pietratagliata
But we „tested“ the further old railway line:  they are working hard.
… including shorter tunnels 😉 …
A few kilometres further the old railway line is once more a perfect cyclepath!
Venzone …
… with its „house of lavender“
view on the river of Tagliamento (before Gemona)
Urbignacco (south of Gemona): CAAR follows a regional bridle and cycle path, …
….all sections are perfect documented.
Udine
Palmanova: through the old town wall into the city ….
… with ist lovely center square.
The „Hotel ai dogi“ at the center square of Palmanova was our favourite on the tour. The two days before we stayed overnight at two „bici hotels“: Hotel Renzo in Valbruna and Hotel Willy in Gemona.
Strassoldo – Cervignano
We think, the new cycle path on a wooden bridge will be opened soon
(center of Cervignano)
Aquileia
In Aquileia archeological excavations are also possible direct at the cycle path 😉
Lagoon of Grado
We also „tested“ the repairing shops in Grado (and Palmanova) 😉
It was a really nice and interesting trip!
Tourenblatt GPX Tourguide Attraktion Unterkunft